Alanya,  
 
 

Home

Startseite

 

Unsere Angebote

Haus und Villa

Wohnungen

Penthouse / Dublex

 

Information

Wir über uns

Kunden über uns

Unser Service

Info Kaufabwicklung

So finden Sie uns

Besichtigung

Kontaktformular

 

Türkei  &  Alanya

Warum Türkei

Alanya Info

Video Türkei
Webcam Alanya
 

Weiteres

Für Verkäufer

Vertriebspartner

 

Wetter

Alanya Hamburg

Köln Berlin

München Amsterdam

Brüssel Wien
   

Video Alanya 2011

 
 
Neues aus Alanya und der Türkei

Türkische Küche

Die Türkische Küche gilt als eine der besten der Welt. Das verdankt sie vorallem ihrer Vielfalt, die wiederum den Osmanen zu verdanken ist. Durch ihre Kriegszüge im 14.Jh und die Ausweitung ihres Imperiums wurden viele fremde Einflüsse sowie neue Zutaten und Gewürze in die eigene Küche übernommen.Im Sultansserail im Topkapi Palast wurden immer neue raffinierte Speisen gezaubert oder weiter ausgefeilt. Kein Wunder, denn eine der Lieblingsbeschäftigungen der Herrscher war das Schlemmen. Sultan Mahmut I. ließ sich sogar mehr als 70 Gänge servieren.

In der Großküche des Palastes gab es mehrere Abteilungen in denen die jeweiligen Spezialisten für “köfteci” - kleine Bällchenkreationen aus unterschiedlichen Zutaten wie Hackfleisch, Fisch, Spinat, Bohnen u.v.a.m. oder “pilavci” - Reistöpfe oder für “kebap” - Fleisch und Braten zuständig waren.

Nicht zu vergessen sind natürlich die “baklavaci” - die Zuckerbäcker, die für die honigsüßen Desserts verantwortlich waren. Unter Süleyman I. der den Prunk liebte und rauschende Feste mit unglaublichen Gelagen zelebrierte entwarfen seine “baklavaci” Gerichte mit blumigen Namen wie “kiz memesi” - Jungmädchenbrüste oder “dilber dudagi” - Lippen der Geliebten oder “kadin göbegi” - Frauennabel.
Zu guter Letzt gab es natürlich auch die “börekci” - die Brotbäcker, die ein unangenehmes Schicksal ereilen konnte, wenn sie beim Gewicht der Brote schummelten. Wenn diese als zu leicht befunden wurden, dann wurde der Bäcker sehr unfein mit dem Ohr an seine Ladentür genagelt.


Die Basis für die türkische Küche bilden vorallem Zutaten wie Fisch, Gemüse und Hülsenfrüchte - darunter auch Sorten, die in Mitteleuropa eher unbekannt sind wie z.B. Kichererbsen, Erdbirnen, Saubohnen, Okraschoten und Portulak. Desweiteren Nüsse und Kastanien, Oliven, Joghurt, Käse, Honig sowie Kräuter und Gewürze. Bei den Gewürzen werden weniger orientalische Exoten als eher vertraute Klassiker wie Pfeffer, Paprika, Knoblauch und Petersilie verwendet. Obst ist natürlich ebenfalls in überwältigender Vielfalt vorhanden. Fleisch hauptsächlich Lamm und Huhn wird auch verwendet. Es wird aber häufig in kleinen Portionen als Zugabe gereicht.

Für den Türkeireisenden der sich mal wie im Schlaraffenland von einem sinnlichen Vergnügen ins nächste stürzen möchte hier ein paar kleine Tipps:
Zuallererst natürlich die wichtige Frage, wo ißt man? In der Türkei unterscheidet man vornehmlich zwischen Lokanta und Restoran. Wem es nur darum geht satt zu werden, der ist im Lokanta bestens aufgehoben. Sie sind einfach, gut und günstig. Das Restoran hat ein schöneres Erscheinungsbild, den besseren Service, nicht immer eine bessere Küche und natürlich höhere Preise. In Läden, wo weder Speisekarten noch Preise aushängen, sollte man sich vorab über die Preise informieren, um ein böses Erwachen zu vermeiden.
Was das Trinkgeld betrifft, in Lokantas ist Trinkgeld eher unüblich. In Touristenlokalen oder Restaurants hingegen ist ein Trinkgeld von ca. 10 % üblich, insofern der Service nicht schon verrechnet wurde.

Und hier nun Ihr kleines Speise-Lexikon:

Mezeler - Vorspeisen

patlican kizartmasi - fritierte Auberginescheiben mit Knoblauchjoghurt
patlican salatasi - Auberginenpüree
antep ezme - Püree, scharf aus Tomaten, Peperoni und Petersilie
arnavut cigeri - gebratene Leberstückchen mit Zwiebeln
beyaz peynir - Schafskäse
cacik - Joghurt mit Gurke, Dill und Knoblauch
börek - gefüllter Blätterteig
cig köfte - Fleischbällchen, scharf aus rohem Hackfleisch
humus - Kichererbsenpüree
kabak dolmasi - gefüllter Kürbis
midye dolmasi - gefüllte Miesmuscheln
coban salatasi - gemischter Salat mit Tomaten, Gurken, Zwiebeln und Paprika
domates salatasi - Tomatensalat
piyaz - weißer Bohnen Salat
tahin - Sesamcreme
tarama - Creme aus Fischrogen
yaprak dolmasi - gefüllte Weinblätter
haydari - Püree aus Spinat, Schafskäse und Joghurt
cerkes tavugu - Hühnerfleisch in pikanter Sauce

Corbalar - Suppe
balik corbasi - Fischsuppe mercimek
corbasi - Linsensuppe
dügün corbasi - Fleischsuppe mit Ei legiert
iskembe corbasi - Kuttelsuppe
haslama - Brühe mit Hammelfleisch
yayla corbasi - Reissuppe mit Joghurt

Pilav - Reisgerichte
patlicanli pilav - Reis mit Aubergine
ic pilav - Reis mit Leber und Korinthen
bulgur pilavi - Weizengrütze

Zeytinyaglilar - Gemüsegerichte (kalt)
imam bayildi - gefüllte Aubergine in Olivenöl mit Zwiebeln, Knoblauch und Tomaten zeytinyagli fasulye - grüne Bohnen in Olivenöl
kabak kizartmasi - Zucchinischeiben
zeytinyagli fasulye - rote Bohnen in Olivenöl mit Tomaten und Zwiebeln

Izgaralar - Grillgerichte (Fleisch)
sis kebap - Fleischhäppchen am Spieß
adana kebap - Hackfleisch am Spieß, scharf
döner kebap - Lammfleisch vom Drehspieß
iskender kebap - Fleisch auf Fladenbrot mit Joghurt
isgara köfte - Fleischbällchen
biftek - Beefsteak
bonfile - Filet
pirzola - Lammkotelett

Esas yemekler - Schmorgerichte (Fleisch)
kabak dolmasi - Hackfleisch mit Zucchini gefüllt
kuzu tandir - Lammfleisch im Tontopf
güvec türlü - Fleisch mit Gemüse
tas kebap - Lammeintopf
tavuk - Suppenhuhn

Baliklar - Fische
ahtapot - Oktopus
alabalik - Forelle
barbunya - Meerbarbe
cupra - Goldbrasse
dil baligi - Seezunge
hamsi - Sardinen
istakos - Hummer
karides - Garnelen
kilic baligi - Schwertfisch
levrek - Barsch
midye - Miesmuschel
palamut - Bonito
pisi - Scholle
yengec - Krebs

Tatilar - Nachspeisen
baklavar - mit Pistazien oder Wallnüssen gefüllter Blätterteig
tel kadayif - in Sirup getränkte Teigfäden mit Pistazien oder Wallnüssen gefüllt
helva - türkischer Honig
dondurma - Speiseeis
sütlac - Milchreis

veröffentlicht in Essen & Trinken

zurück